Gewalt gegen Frauen * ist ein globales Phänomen, das bekämpft werden soll. Unter anderem sind geflüchtete Frauen besonders davon betroffen. Viele berichten über Belästigungen und Vergewaltigungen, die sie auf dem Weg nach Deutschland erlebt haben. Die Mehrheit fühlt sich auch in Geflüchteten-Unterkünften nicht sicher, da sie hier auch belästigt werden.

Ein bekannter Fall ist der von Rita Awour Ojunge, die am 7. April 2019 verschwand und zwei kleine Kinder hinterließ. Die gebürtige Kenianerin lebte seit mehr als 7 Jahren in Deutschland im Lager Hohenleipisch.
Die Polizei brauchte 3 Monate, um ihre Überreste im Wald in der Nähe des Lagers zu entdecken. Bisher wurden keine Details zu den Umständen ihres Todes offiziell veröffentlicht.

Ähnlich wie Rita gibt es auch andere Berichte. Viele Flüchtlingsfrauen sind täglich Opfer von Diskriminierung: Als Asylsuchende werden sie durch rassistische Gesetze an den Rand gedrängt und gleichzeitig auch als Frauen diskriminiert.

Wir möchten, dass sich alle Menschen, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht oder Religion, solidarisch anschließen und zusammen gegen Gewalt gegen Frauen unterschiedlicher Nationen stehen!

Quelle: Colourful Voices

 

Siehe außerdem die Aktion der FemWerkstatt Freiburg.