Interkulturelle Wochen Freiburg

Interkulturelle Wochen Freiburg

25/09/2020 - 30/11/2020

ganztägig

Lokale samo.fa Dialogkonferenz

Thema „Zur Lage der Menschen mit Fluchtgeschichte. Hier und Heute“

am Fr, 25. September 2020 um 18 Uhr

a) Schwerpunkt: Corona – pandemiebedingt | Mit Behinderungen in der Unterkunft | Alltagsrassismus und Corona
b) Austausch zwischen MOs mit Aktiven in der Flüchtlingsarbeit und kommunaler Ebene des Amts für Migration und Integration
Radio-Konferenz / Live-Podium mit Möglichkeit anzurufen

2. Podcasts zum Thema „Corona und Rassismus“ von ProFamilia
Vorstellung einiger Protagonist_innen in einem live Radiogespräch mit Eben Louw (Netzwerk für Gleichbehandlung)

3. InOrte – Stadtführungen
von der InZeitung zu migrantischen Orten (je nach Coronastand)

4. Die Herbst-Ausgabe der InZeitung im Oktober 2020

5. Eine Radiosendung zur Herbstausgabe der InZeitung

Artikel werden vorgelesen und evt. kommentiert und mit Musik umrahmt. Oktober 2020

6. Der Bereich IAS (In Andern Sprachen) von Radio Dreyeckland
Insgesamt 17 Sendungen in anderen Sprachen wie zum Beispiel

– Our Voice: Die Stimme der Unsichtbaren
– No Country and No Land
– Radio Ech

7. Africa Day am 3. Oktober 2020

Empowerment und Party: Großes Vernetzungstreffen von Geflüchteten mit Freiburger MOs und Locals, initiiert von Leuten aus der LEA, S.U.S.I.-Café von 15-22 Uhr

8. Ehrung eines polnischen Zwangsarbeiters Roman Kowalcyk

in der Grether-Fabrik durch historische Aufarbeitung und Plakettenverlegung der Historikerin Maxilene Schneider am So, 11. Oktober 2020 um 11.30 Uhr im Grether Innenhof. Nachdem Kowalcyk mit einer Freiburgerin ein Kind hatte, wurde er im Rahmen der GV-Verbrechens-Ordnung nach Neuengamme verbracht und ist dort nach zwei Monaten gestorben.

9. Vortrag von Aladin El-Mafaani | InZeitung

„Freiburg ist älter als Deutschland“ – 900 Jahre Vielfalt unserer Stadt

Die Stadt Freiburg kann eine 900jährige Geschichte kultureller Vielfalt vorweisen. Das ist eine der Stärken unserer Stadt, die ihr Selbstverständnis auch prägen sollte. Viele denken aber immer noch, dass die Migrationsgeschichte der Stadt erst in den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts angefangen hat. Das Projekt beabsichtigt einem breiten Publikum bewusst zu machen, dass dies nicht der Fall ist.

Veranstaltung:
„Migration und Geschichte. 900 Jahre Vielfalt“
Eine Lesung und Diskussion mit Herr Aladin El-Mafaalani, dem Autor des Bestsellers „Das Integrationsparadox“ und “Mythos Bildung”.

Deutschland ist eine offene Gesellschaft und Integration gelingt zunehmend. Diese überraschende Feststellung des Autores betrifft auch Freiburg: Die Geschichte Freiburgs ist auch die Geschichte der Freiburger Migranten und Migrantinnen und ihrer gelungenen Integration. Offene Gesellschaften sehen sich jedoch immer unterschiedlichen Gegenbewegungen ausgesetzt. Aladin El-Mafaalani spricht im Universität Freiburg über den Mythos der “konfliktfreien Gesellschaft” und Konstruktionen der Vergangenheit, sowie um soziale Ungleichheit im Bildungswesen in der Gegenwart.

Zeit und Ort: 23.10.2020 um 19 Uhr
Universität Freiburg, Kollegiengebäude I, Raum 1199

10. Plakataktion zu (Anti-)Rassismus –  #LeaveNoOneBehind in Freiburg

11. Meet and Feed Information “Rights und Medicine Care
mit Our Voice, Radio Dreyeckland

 

Planungs-Videokonferenz am 12. Mai 2020